Kantersieg für Herren 30 gegen TGH Neustadt-Königsbach

 

Mit dem 21:0 Sieg am Hildenbrandseck in Königsbach untermauerte die Herren 30 ihre Aufstiegsambitionen Richtung A-Klasse.

Auch ohne die so genannten „Stammkräfte“ Gunther Kraft (verletzt), Ingo Hammann(1. Mannschaft), Marco Gerst (Urlaub), Koch (1.Mannschaft), sowie dem ewig-jungen Dauerläufer + „Springer“ Peter Baumann (20 Spiele in 7 Tagen) bleibt die Mannschaft weiterhin auf Kurs und ist, nach der etwas überraschenden Niederlage Dudenhofen bei RW Neustadt auf die Zielgerade eingebogen. In der Besetzung Berzel, Seiler, Utech, Brieskorn, Glaser und Lenz musste aufgrund von Verletzungen, Nachrücken von Spielern an die 1. Herrenmannschaft und Urlaub wiederholt eine andere Truppe als geplant auf die Courts, diese meisterten jedoch ihre Aufgabe(n) mit Bravour! Man muss hierbei anmerken und bedenken, dass wir weiterhin jeden Spieltag 24 Mann (!!!!!) auf die Beine stellen müssen.

Da das erste Ziel der Saison (2.Mannschaft = Klassenerhalt) bereits mehr oder weniger vollzogen ist, wurde kurzerhand Patrick Seiler an die Herren 30 ausgeliehen.

Sein Match dauerte jedoch nicht allzu lange, da sich sein Kontrahent beim Stande von 4:0 für Patrick, eine Zerrung zuzog und aufgeben musste.

Timo Brieskorn, der im Übrigen am späten Sonntag abend (nach 1-2 Radlern, einer „Spritze“ und gefühlten 4/10 Riesling) äußerte, dass ihm mittlerweile sogar Einzel anfangen würde Spaß zu machen, gab Branko Kasaj eine kostenlose Trainingsstunde (nach Branko`s Aussage). Timo spielte gegen Ende seiner Partie stellenweise sogar Volleys von der Grundlinie aus, die normalerweise weit im Aus gelandet wären. Branko Kasaj, der im Übrigen nicht nur sehr nett war, sondern vielmehr auch angetan war, dass Brieskorn ihn mitspielen ließ, ist 63 Jahre alt und spielte, für sein Alter recht ansehnlich und zeigte sich sehr motiviert und läuferisch in beachtlich gutem Zustand.

Punkt 6 war am gestrigen Tag Markus Glaser überlassen. Gegen den erstmalig in dieser Saison zum Einsatz gekommenen Gunnar Faber war auch Markus, mit wenigen Ausnahmen, jederzeit „Herr der Lage“ gewann sein Match recht souverän mit 6:1 und 6:2.

Auch relativ kurzfristig, dafür aber der Zielsetzung wegen umso erfreulicher, kam unser „Eidgenosse“ Christoph Berzel „eingeflogen“. Deshalb gebührt ihm an dieser Stelle nicht nur sehr viel Dank, sondern sein „Kommen“ wird von mir höchstpersönlich mit einem landestypischen „Schmankerl“ in Form eines Schweizer Käses gewidmet, was er, man mag es kaum glauben, auch im ersten Satz gegen Oliver Handrich zusammenspielte! ;)

Gerade noch bekam unser Christoph „Emmentaler“ Berzel die Kurve, weshalb er auch beim Stande von 2:5 und 0:40 das Spiel nicht nur rum, sondern auch förmlich an sich riss.

Vielleicht kann man hierbei noch erwähnen, dass G.K. aus D. Berzels Gegner Handrich beim Wechsel von 5:2 so sehr lobte, dass dieser wohl meinte, sich noch schnell bei den gestern beginnenden French Open melden zu müssen.

Ein Trugschluss, wie man anhand des Endergebnisses sieht, denn „Berzelino“ gestattete seinem Widersacher hernach nur noch 1 Spiel. Endergebnis 7:5 und 6:1.

Martin Utech gestaltete sein Spiel gegen den bisher in dieser Saison ungeschlagenen Stephan Amling, dank seiner im Moment hervorragenden Verfassung recht souverän.

Mit einem absolut konzentrierten Spiel, genialem Rhythmus, sehr guten, weil auch präzisen Rückhand-Slices, spielte „Maddin“ seinen Kontrahenten förmlich „an die Wand“. Das Ergebnis, geht mit 6:0 und 6:2 deshalb auch vollkommen in Ordnung. Das einzigste, was Utech an diesem Tag zu schaffen machte, waren die Pollen die umherflogen, somit seine Sicht, bei seinen eh schon recht kleinen Augen, etwas beeinträchtigte.

Das letzte Einzel absolvierte unser Neuzugang Christian Lenz, extra wieder aus der einwohner-mässig 5-grössten Stadt Deutschlands angereisten Stadt Frankfurt. Das er mit 6:0 6:0 gegen Klaus Ibach wenig Mühe hatte, liegt vielleicht daran, dass Ibach genau wusste, dass er mit Christian Lenz es immerhin mit dem „Frankfurter Kreuz“ zu tun hatte..dem nahezu wichtigsten Verkehrsknotenpunkt der neu-gegründeten Herren 30 Mannschaft. Wer kann da schon VOLLGAS geben?!

Mit 12:0 im Kreuz, pardon, Rücken, gestalteten sich die Doppel als sehr angenehm.

Doppel 1 ging mit 6:2 6:2 an Berzel/Utech gegen Handrich/Amling. Das 2. Doppel gestaltete sich für Brieskorn/Seiler gegen Stauder/Lehner mit 6:0 6:1 noch klarer.

Die meisten Probleme hatte unser 3. Doppel Glaser/Lenz, die sich gegen Kasaj/Faber fast den einzigen Satzverlust des Tages geleistet hätten, aber auch hier gerade noch die Kurve bekamen. Trotz vermeintlich schlechterem Spiel und allzu-lockerem auftreten, konnte die Partie nach einigen minimalen taktischen Anweisungen doch noch mit 7:6 und 6:2 nach Hause geschaukelt werden.

Mit dem anschließenden sehr guten Schniposa- Essen wurde der schöne, weil auch erfolgreiche Sonntag abgerundet.

Am Rande der Courts (bei Kaffee und Kuchen) gab unser Schweizer Eidgenosse C. Berzel noch einen so genannten „Wilhelm Tell“, denn er wird unsere Farben auch bei den 79. Pfalzmeisterschaften vertreten! Wen hier nicht wohl mal wieder einer „Lunte gerochen“ hat?!

Da auch unser „Nimmersatt“ Steffen Koch, der zurzeit sehr gut aufgelegte Patrick Woidy bei der Herren 30-Konkurrenz gemeldet haben, stellt sich doch die Frage, wer denn nun der beste Armbrust-, äh, -Tennisschütze ist!? Ist es Schütze „Woidy Tell“, Held „Berzel Toko“(dänische Sage), oder aber doch Held „Koch Egil“ (isländische Saga)…der den Weg durch den Pfälzer Wald, sprich durch „…die hohle Gasse“ (das Tal) finden wird und den Pokal vom Siegerpodest schießt?!

Außerdem sollen Gerüchten zufolge auch noch die Spieler TCK-Raptoren Plöhn, Kranz, Kiefer und vielleicht auch noch Maxi Jochim gemeldet haben..womit ein sehr illustres Wochenende bevorsteht. Heute ist letzter Anmeldetag….!!!!!!

 

Der rasende Reporter Gunther Kraft (der leider nicht teilnehmen kann)wird wohl vor Ort sein, um den ganzen Helden beizuwohnen und alle interessierten Fans/Mitspieler auf dem Laufenden zu halten!

 

Weitere Ergebnisse(leider):

 

Herren I – TC Germersheim                                 4:17

TUS 1921 TA Billigheim-Mühlh. – Herren II          19:2

Herren III - SG Heiligenst./Schwegenh. 1             2:19

TC GW Edenkoben 2 – TC Kirrweiler(U15) 1         5:9

TC Süd-West Landau 1 – Herren 55 I                    8:13

TC Weingarten 1 – Herren 60 I                              0:14

TUS 1921 TA Billigheim-Mühlh. 1 – Damen 40       9:12

SG Diedes./GW Neust./Kirrw. Damen 1 – Deidesheim II hat auch gewonnen..das Endergebnis steht jedoch noch nicht im TORP).

 

Euer „Harry Hirsch“ alias Gunther Kraft (Ersatz-Coach, Mitspieler (Punkt1-4), Berichterstatter, Scout, Motivator, Jugendwart, Trainer und Fan des TCK! ;)