Erfolgreiche Mörsch Open für den TC Kirrweiler

 

Parallel zum Meckenheimer LK-Turnier fanden am letzten Wochenende die 5. Mörsch Open in Frankenthal statt. Patrick Woidy (LK 11) begann das Turnier mit seinem Spiel gegen Christian Beck (LK 10) vom TC SW Bad Dürkheim, der die Woche zuvor beim Turnier in Landstuhl schon die Waffen gegen Christian Plöhn strecken musste; weil er an den tiefen unterschnittenen Bälle verzweifelte. Doch auch dieses Mal blieb ihm die Revanche verwährt, traf er doch auf den Kirrweilerer Großmeister der Slices, der sich locker mit 6:1 und 6:4 durchsetzte. In der zweiten Runde schied Woidy allerdings nach starker Leistung gegen den hoch favorisierten Johannes Neumer (LK 4, TC Germersheim) nach einem 3:6 und 1:6 aus. Nahezu zeitgleich begannen Moritz Kirsch (LK 8) und Christian Plöhn (LK 7) am Freitag ihre Matches. Während Kirsch gegen Markus Maier (LK 11, TC SW Speyer) glatt mit 1:6 und 1:6 verlor, setzte sich Plöhn trotz starken Windes locker gegen das aufstrebende Mörscher Talent Christopher Schmitt (LK 14) mit 6:3 und 6:0 durch. Am frühen Samstagmorgen traf Plöhn dann auf Andre Marschall (LK 6, TC WB Zweibrücken), dem er trotz starken Serve-und-Volley-Spiels aber eben auch nach Auslassen vieler Chancen (u.a. 5:2-Führung im zweiten Satz) mit 4:6 und 6:7 unterlegen war. Kirsch gewann sein Erstrundenmatch der Nebenrunde gegen den Mörscher Thorsten Lückerath (LK 17) mit 6:4 und 6:0 bevor er gegen einen sehr stark und sicher aufspielenden Manuel Joos (LK 12, TC BW Maxdorf) mit 2:6 und 2:6 verlor.

Nach dem eher durchschnittlichen Abschneiden in der Einzelkonkurrenz ging die Paarung Kirsch/Plöhn mit besonderer Motivation in die Doppelkonkurrenz. Ein lockerer Auftaktsieg in der Runde der letzten 16 ermöglichte im Viertelfinale ein Aufeinandertreffen mit der Maxdorfer Paarung Michael Krummeich (LK 4) und Jan-Oliver Morsbach (LK 7), den Vorjahresfinalisten. In einem hochklassigen Match zu später Stunde gelang den Kirrweilerern nach ausgeglichenem Beginn beim Stand von 4:4 im ersten Satz das entscheidende Break; das folgende Aufschlagspiel von Plöhn war nur noch Formsache. Im zweiten Satz setzten sich Kirsch/Plöhn bereits zu Beginn ab, kassierten aber nach einem hart umkämpften Aufschlagspiel das Rebreak zum 4:4. Ohne aus der Ruhe zu kommen holten sie sich in der direkten Folge das Break wieder zurück und Kirsch konnte dann in seinem Aufschlagspiel nach Abwehr eines Breakballs das Match mit einem schönen Service-Winner beenden. Hoch euphorisiert traten die beiden dann am regnerischen Sonntagmorgen gegen Sascha Leonhardt (LK 5) und Nicholas Erben (LK 7) vom TC Bürgerweide Worms an. Die Kirrweilerer machten genau dort weiter, wo sie am Abend zuvor aufgehört hatten: Bis zum 3:3 konnten die Wormser noch mithalten, dann wurden sie mit knallharten Returns, aggressivem Chip-and-Charge-Spiel und gefühlvollen Volley-Lobs förmlich überrannt – 6:3 und 6:1 lautete das Endergebnis aus Sicht von Kirsch/Plöhn. Im Finale gegen die Titelverteidiger Björn Henkel (LK4, TC Mörsch) und Jochen Petry (LK5, TV Ruchheim) wurde dann jedoch relativ schnell klar, dass nun ein anderer Wind wehte. Die Favoriten überzeugten vor allem durch präzise Auf- und Angriffsschläge und blitzschnelle Reaktionen am Netz – zusammen mit einigen leichten Fehlern auf Kirrweilerer Seite ging der erste Satz mit 3:6 verloren. Im zweiten Satz fanden Kirsch/Plöhn besser zu ihrem Spiel, schafften durch konsequentes Ausnutzen der Unkonzentriertheiten der Gegner sogar das Break zum 4:3. Das eigene Aufschlagspiel musste jedoch nach mehrmaligem Einstand dann aber doch abgegeben werden, worauf die Titelverteidiger merklich einen Gang hoch schalteten und sich auch den zweiten Satz mit 6:4 sicherten. Nach diesem tollen unerwarteten zweiten Platz wollen die Kirrweilerer nun im August um den Pfalzmeistertitel mitspielen.

 

Christian Plöhn

17.07.2009