Hallen - Pfalzmeisterschaften der Jungsenioren/Senioren 2009

 

Bei den diesjährigen Hallen - Pfalzmeisterschaften des Tennisverbandes Pfalz in Bad Dürkheim und Deidesheim, trat unser Club TC Kirrweiler, mit 5 Spielern in 3 verschiedenen Konkurrenzen (Herren 30, 50 und 55) an.

Bei der Herrenkonkurrenz 30 waren dies: Patrick Woidy, der jedoch aufgrund einer Erkältung/angehenden Grippe kurzfristig absagen musste, Ulrich Anslinger und Gunther Kraft. Bei den Herren 50 meldete sich unser Webmaster Peter Baumann an, bei den Herren 55 wollte Ulrich Helbach einmal seine Kräfte messen.

Pech bei der Auslosung (Herren 55) hatte „Uli“ Helbach, der gegen keinen geringeren spielen musste, als gegen den topgesetzten Reinhold Geibert (LK 7 TC Hassloch), der nicht nur ab der kommenden Saison der höchsten deutschen Spielklasse der Herren 50 (1. Regionalliga) angehört, sondern vielmehr auch schon einige Turniere in seinem Leben bestritten und gewonnen hat. Mit 0:6 und 1:6 hatte Uli leider ein recht deutliches Nachsehen.

Bei der Herren 50 Konkurrenz konnte Peter Baumann seine Klasse unter Beweis stellen, hatte zunächst von der Auslosung her, so schien es, auch ein schweres Los getroffen.

Im Spiel gegen den an Position 4 gesetzten Fritz Urbanek (LK7 TC Schifferstadt) hatte Baumann zunächst im ersten Satz nicht den Hauch einer Chance, verlor diesen, auch aufgrund der Umgewöhnung auf den sehr schnellen Teppichbelag in Deidesheim glatt mit 1:6. Ein kleines Debakel bahnte sich an.

Doch wer Peter kennt weiß, dass dieser sich niemals aufgibt. Peter kämpfte sich ins Match zurück, nutzte seine Chancen, da sein Kontrahent ein klein wenig nachließ.

Diese Unkonzentriert- und Nachlässigkeit von Urbanek verhalf Baumann zum Gewinn des 2. Satzes mit 7:5. Die Wende war eingeleitet. Mit hängendem Kopf, einer demoralisierten Körperhaltung und den öfters gebrauchten Sätzen wie „Das gibt’s doch gar nicht“ „Wahnsinn“, „Unglaublich“, merkte man Fritz Urbanek an, dass er dieses Spiel einfach nicht gewinnen kann, wenn Peter einfach nur solide und konzentriert weiter spielt. Somit ging der 3. Satz auch zu Gunsten von Peter Baumann mit 7:5 aus. Die Sensation war perfekt!!! Im 2. Spiel, dem ich leider nicht beiwohnen konnte, musste Baumann wiederum über 3 Sätze gehen, gewann gegen Hans Morio vom TC Offenbach mit 6:3 3:6 und 6:3.

Im Halbfinale war dann, jedoch gegen keinen geringeren als den topgesetzten Thomas Knieriemen (LK6 TC RW Kaiserslautern) Endstation. Den beiden 3-Satz-Matches zuvor musste Peter Tribut zollen, war kräftemäßig einfach, trotz weiterem guten Spiel, zumindest im 1.Satz gegen Knieriemen dennoch chancenlos, verlor etwas zu deutlich mit 3:6 und 0:6. Peter Baumann sprach selbst von einer gelungenen Turnier-Rückkehr, hatte sehr viel Spaß und belohnte sich selbst mit 3 sehr starken Auftritten. Gratulation, für dieses absolut hervorragende Ergebnis, Peter! 3. Platz, eine Flasche Wein, was will man mehr?!?! J Gutes, hartes und intensives Training machen sich halt eben immer bezahlt!

Bei den Herren 30 hatte Uli Anslinger auch ein denkbar ungünstiges Los erhalten. Gegen Matthias Hänisch (LK 8 TC Mörsch Frankenthal) war Anslinger recht chancenlos. Beim Stande von 1:0 des Achtelfinalspiels, als er seinen Aufschlag zu Null durchbrachte, wollte Uli eigentlich schon aufgeben, um das Ergebnis auch „positiv“ zu beenden. Leider musste er sich dann dennoch seinem übermächtig wirkenden Gegner, der übrigens auch schon gegen unseren lieben Marco Gerst vor 2 Jahren in 3 Sätzen gewann, mit 1:6 und 0:6 geschlagen geben. Uli Anslinger sah jedoch auch diese Niederlage recht locker, sah auch positive Aspekte in seinem Spiel, aber auch die negativen, verbesserungswürdigen. Nächste Woche in Mainz, versucht er erneut sein Glück, denn nur von vielen Matches, erhofft er sich noch um einiges an Steigerung seines Potentials zu bewirken.

Gunther Kraft gewann seine Achtelfinalbegegnung gegen den um eine LK besser eingestuften Matthias Felde (LK9, ebenfalls TC Mörsch Frankenthal) recht souverän. Durch geradliniges, konzentriertes Spiel, war zu keiner Zeit des Spiels eine Gefahr zu erkennen. Somit ging das Spiel auch verdient mit 6:3 und 6:2 an Kraft, der in seiner Heimatstadt Deidesheim das so genannte Heimrecht förmlich genoss und auch nutzte. Im 2. Spiel war dann jedoch auch für Gunther Kraft bereits Endstation. Im Viertelfinalspiel gegen Alexander Antrett (LK 6 TC BW Herxheim) hatte Kraft zwar einige Breakchancen im 1. Satz, konnte auch recht gut mithalten, doch keines dieser Chancen konnte genutzt werden. Mit 4:6 und 2:6 ging das Spiel zu Gunsten des sehr sympathischen Herxheimers aus.

 

Die nächsten Berichte, der nächsten Turniere/Spiele werden folgen!

 

 Euer Jugendwart

Gunther Kraft