Maikammerer Nachrichtenblatt vom 16.05.2014


 

TC Kirrweiler Herren 30 - Historischer Heimsieg an historischem Tag

Nachdem die Herren 30 Mannschaft des Tennisklubs Kirrweiler im letzten Jahr sensationell die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga feiern konnte, stand am Sonntag die historische Premiere in der neuen Spielklasse an. Der TCK war bisher noch nie in der vierthöchsten deutschen Spielklasse vertreten und ist gleichzeitig der kleinste Klub der Oberliga. Zudem wurde im Vorfeld bewusst darauf verzichtet, Neuzugänge zu verpflichten, um die Spieler, die den Aufstieg geschafft hatten, für ihre Leistungen und ihre langjährige Vereinstreue zu "belohnen". Somit wurde von Teamchef Ingo Hammann als Saisonziel ausgegeben, dass man versuchen möchte, die Favoriten zu fordern und zu ärgern, dabei aber der Spaß und des Genießen der Atmosphäre in der hohen Spielklasse im Vordergrund stehen soll.
Die Anspannung vor diesem klub-historischen Tag war hoch, wich aber immer mehr der Vorfreude auf das Match gegen die oberligaerfahrene Mannschaft des TSC Mainz gegen die man sich im Vorfeld nur wenige Chancen ausgerechnet hatte.
Gleich im ersten Einzel beeindruckte Jochen Gieger seinen Gegner mit druckvollen Vorhandschlägen und konnte mit 6:2 und 6:3 den ersten Sieg einfahren. Das Selbstvertrauen der Mannschaft wurde weiter gesteigert, da Christian Plöhn, der für den grippekranken Steffen Koch spielte, seinen in der Rangliste weit vor im positionierten Gegner an den Rand einer Niederlage brachte und knapp mit 6:7 und 6:7 verlor. Patrick Woidy bestätigte seine gute Saisonvorbereitung, dominierte seinen Gegner nach Belieben und gewann sehr deutlich. Im Spitzenspiel kämpfte Dario Fiala um jeden Ball, konnte den überragenden Spitzenspieler der Mainzer aber nicht gefährden. Für die erneute Führung sorgte schließlich Christoph Berzel, der im Schlüsselspiel des Tages seinen Gegner nach verlorenem ersten Satz im Champions-Tie-Break des dritten Satzes mit 10:6 bezwingen konnte. Nach diesem Krimi atmeten die zahlreichen Zuschauer des TCK auf und hofften darauf, dass Axel Antrett die Führung weiter ausbauen würde. Dieser zeigte eine sehr überzeugende Leistung und schraubte das Ergebnis mit seinem 6:1 und 6:3 Erfolg auf 8:4.
Dem TCK-Team fehlte somit noch ein Doppel zum Sieg, was aber angesichts der Doppelstärke der Mainzer kein leichtes Unterfangen werden würde, zumal das Spiel aufgrund des Dauerregens erstmalig in die Maikammerer Tennishalle verlegt werden musste.
Glücklicherweise wählten Teamchef Ingo Hammann und seine Männer die richtige Doppeltaktik, denn das Doppel Jochen Gieger/Axel Antrett konnte den ersehnten Zweisatz-Sieg einfahren, der den Gesamtsieg bedeutete. Leider verloren die Doppel Plöhn/Fiala (im 3. Satz 8:10) und Timo Brieskorn/Christoph Berzel ihre Partien knapp, was die Freude über den 11:10-Sieg insgesamt aber in keinster Weise schmälern konnte. Die zahlreichen Zuschauer, die sogar in die Tennishalle mit umgezogen waren, feierten zusammen mit der glücklichen Mannschaft den historischen ersten Sieg des TC Kirrweiler. Bedanken möchten wir uns noch bei unseren treuen, zahlreich erschienenen Zuschauern und den Mainzern, die sehr spielstarke, faire und vor allem sehr sympathische "Gegner" waren.
Dass der TCK mehr als ein "normaler" Tennisklub ist, zeigte sich im Anschluss an die Partie, als sich Moritz Kirsch und Dario Fiala spontan bereit erklärten unseren in Frankreich arbeitenden Christoph Berzel, der seinen Zug verpasst hatte, nachts mit dem Auto nach Paris zu fahren, damit dieser rechtzeitig zum Arbeitsbeginn vor Ort sein konnte. Einfach Wahnsinn-!!
Das nächste Spiel gegen den übermächtigen Meisterschaftsfavoriten TC Sulzbachtal findet am 18.5. um 10 Uhr in Kirrweiler statt.