Zwei von drei möglichen Titeln der Stadtmeisterschaften Neustadt/Weinstraße

gehen an den TC Kirrweiler

 

In der Woche nach den Verbandsgemeindemeisterschaften Maikammer waren auch beim Neustadter Lokalturnier Spieler des TC Kirrweiler am Start. Nachdem die Herren 30-Konkurrenz aufgrund der geringen Teilnehmerzahl mit der Konkurrenz der Herren zusammengelegt wurde, gingen Uli Anslinger (LK 20), Patrick Seiler (LK 12), Marco Kiefer (LK 12) und Christian Plöhn (LK 7) bereits am Montag abend in ihre Matches. Anslinger zog sich mit 1:6 und 0:6 gegen den topgesetzten Gernot Gruß (LK 3) achtbar aus der Affäre – immerhin breakte er zu Beginn gleich seinen Gegner und lag dank eines Asses auch im darauf folgenden eigenen Aufschlagspiel vorne. Seilers Motivation konnte leider nicht ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt werden, da sein Gegner nicht antrat. So hatte er die Möglichkeit, die Niederlage von Kiefer gegen Lukas Schöndorf (LK 13) im Match-Tiebreak live zu verfolgen. Kiefer konnte kaum an seine Leistungen der Vorwoche anknüpfen und gönnte im Anschluss seinem Körper die nötige Ruhe, indem er nicht mehr zur Nebenrunde antrat. Plöhn setzte sich gegen den Diedesfelder Linkshänder Martin Godel (LK 23) locker mit 6:2 und 6:1 durch. Am Dienstag hatte er zwar gegen Sebastian Becker im ersten Satz etwas mehr Mühe, gewann aber doch ungefährdet mit 6:4 und 6:0. Seiler traf am Mittwoch dann ebenfalls auf Gruß und schaffte auch einen Spielgewinn, allerdings erst im zweiten Satz.

Am Donnerstag begannen dann für die Kirrweilerer die Doppel; die topgesetzten Plöhn/Seiler eröffneten nach einem Freilos ihr Turnier gegen den Neustadter Sportwartkollegen Jürgen Gassert (LK 18) und seinen Partner Manfred Hauser (LK 21). Die zusammengerechnet 60 Jahre mehr auf der Neustadter Seite waren letztlich entscheidend für den Verlauf des Spiels, wie Gassert nach dem Match anmerkte – die Kirrweilerer setzten sich nach ansehnlichem Auftritt mit 6:1 und 6:0 durch. Gleich im Anschluss wurde aus terminlichen Gründen das Halbfinale gegen Yannick und Tobias Joost (LK 11 und 13) gespielt. Auch hier gelang Plöhn/Seiler ein souveränes Ergebnis: 6:0 und 6:2. Am Freitag kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen von Plöhn und Y.Joost, diesmal im Halbfinale des Herreneinzels. Mit einer nahezu perfekten Leistung bei mäßigem Wind ließ Plöhn seinem Gegner keine Chance. Dieser hatte sichtbar einen ziemlich schlechten Tag erwischt und musste sich mit zweimal 0:6 geschlagen geben. Im Halbfinale der Nebenrunde kämpfte sich auch Seiler mit 6:4 und 6:3 gegen Lukas Hackelsberger (LK 17) durch.

Am Sonntag wurden dann auf der Anlage des TC Rot-Weiß Neustadt die Finalpartien gespielt. Morgens früh um 10 Uhr spielten Plöhn/Seiler gegen die favorisierten Uwe Jausel (LK 7) und Gunther-Kraft-Bezwinger Thomas Gartner (LK 9). Auf eine schnelle 3:0 Führung folgte postwendend der Ausgleich, dann konnten die Kirrweilerer ihr hart umkämpftes Aufschlagspiel wieder durchbringen. Nach taktisch klug herausgespieltem Break kassierten sie prompt das unnötige Rebreak, schafften aber trotz 30:0 bei Aufschlag Gartner die abermalige Wende und holten den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz gingen alle Spieler konzentrierter ans Werk und brachten ihre Aufschlagspiele locker durch. Der v.a. im ersten Satz stark mit sich selbst hadernde Seiler fand besser ins Spiel und kam nun auch am Netz immer häufiger zum Punkt. Beim Stand von 4:3 für die Kirrweilerer konnte Plöhn dann einen Breakball bei Aufschlag Gartner nutzen, indem er einen Volley von Jausel „ausgrub“ und ihn unerreichbar ins gegnerische Feld schob. Im darauf folgenden Aufschlagspiel von Seiler kamen die Kirrweilerer dann schnell zu zwei Matchbällen; den ersten vergab Seiler allerdings mit einem Doppelfehler. Auch der Ballwechsel des zweiten Matchballes schien schon fast für die Kirrweilerer verloren bis Seiler einen starken Volley mit einem traumhaften Lob konterte und somit den zweiten Doppeltitel für den TC Kirrweiler in diesem Jahr sicherte.

Nach einer kurzen Pause ging es dann für Seiler ins Finale der Nebenrunde, dass er gegen Paul Hornberger (LK 15) bestritt. Dieser hatte zwar am Vortag gegen den Kirrweilerer Neuzugang Christopher Kalweit (LK 13) verloren, sprang aber ersatzweise ein, da dieser nicht zum Finalmatch antreten konnte. Aufgrund der hohen Fehlerquote seines Gegners führte Seiler zwar schnell mit 5:0, musste dann aber seinen oft zu kurzen Grundschlägen Tribut zollen, die sein Gegner mit druckvollem Spiel zum Punktgewinn nutzte. Beim Stand von 5:4 konnte Seiler mit schönen Volleys den Satz jedoch zumachen. Im zweiten Satz erhöhte sich die Fehlerquote seines Gegners wieder drastisch, sodass der zweite Kirrweilerer Titel mit 6:1 gesichert werden konnte.

Im von allen erwarteten „Traumfinale“ der Herren-Konkurrenz traf der an Nr.2 gesetzte Plöhn auf Gruß. Trotz druckvollem Dagegenhalten lag Plöhn schnell mit 0:5 hinten, konnte aber vor Verlust des Satzes noch einen Spielgewinn verbuchen. In Durchgang 2 profitierte Plöhn dann besser von den insgesamt wenigen Fehlern seines Gegners und schaffte es auch, mehr Sicherheit in sein eigenes Angriffsspiel zu bringen. Mit grandiosen Ballwechseln und sehr schön herausgespielten direkten Punkten erreichte er das 4:4. Dann zog Gruß allerdings das Tempo wieder merklich an und verhinderte mit dem 6:4 den dritten Kirrweilerer Titel bei den Stadtmeisterschaften.

Mit dieser mannschaftlichen Glanzleistung am Ende der Sommersaison kann der TC Kirrweiler hoch motiviert in die Spiele in der Halle gehen. Der Dank der Spieler geht auch diesmal wieder an die treuen Fans die es sich unter der Woche (Jessica Weiß) und am Finaltag (Heidi und Peter Baumann) nicht nehmen ließen, die Kirrweilerer Aktiven zu unterstützen, aber auch an den Sportwart des TC RW Neustadt, Jürgen Gassert, der die vielen Spiele perfekt organisierte und auch darüber hinaus dem Turnier den gewissen Charme verlieh.

 

Christian Plöhn

15.09.2009