1.Teamcup Sieger 2009/10 TCK Raptors & Friends

Nach dem Aufstieg in die Pfalzliga der Herren 30 bei der Winter- Medenrunde, konnte ein weiterer Erfolg im Winter für den TC Kirrweiler eingefahren werden.
Beim letzten Spiel des erstmalig ausgetragenen 1.Team Cups im Sportpark zu Maikammer (ausgerichtet vom TC Edenkoben), konnten die Raptors & Friends ihrer leichten Favoritenstellung gerecht werden und gewannen auch das abschließende Spiel ihrer Gruppe mit 4:0 gegen unsere befreundeten Gäste vom TV Waldsee.
Mit insgesamt 13:3 Punkte, 19:7 Sätzen und 144:94 Spielen können die Routiniers auch am letzten Spieltag dieser Gruppe weder von den Schoppenjüngern, als auch vom TC SW Bad Dürkheim nicht mehr eingeholt werden.
Den Grundstein für den Erfolg stellte das „neu ins Leben gerufene“ Doppel Koch/Spindler her. Gegen das Doppel Anders/Strozyk gaben sich Steffen und Jan keine Blöße und gewannen souverän und glatt mit 6:0 und 6:1.
In den Einzeln musste wieder einmal eine kleine Planänderung vollzogen werden.
Für den Einsatz unseres leider kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallenen Neuzugangs Jens Braun, dem wir hiermit auch diesen Sieg und den Teamcup-Sieg widmen, sprang kurzerhand Jan Spindler in die Bresche.
An Punkt 2 machte Jan Spindler kurzen Prozess. Er „bestrafte“ Stefan Strozyk mit der Höchststrafe von 6:0 und 6:0.
Im zweiten Einzel ging es dann schon etwas knapper zu, zumindest, was die Ballwechsel anbetrifft.
Mit 6:2 und 6:3 spielte sich Christoph Berzel in das Herz eines jeden in unserem Team zurück. Mit viel Herzblut und Siegeswillen ausgestattet, auch hochkonzentriert zu Werke gehend angetreten, konnte „Christo“ seine Niederlage gegen Bad Dürkheim wieder mehr als vergessen machen.
Mit einem Testschläger (die Marke wird hierbei aus taktischen und Sponsoring-technischen Gründen nicht genannt), demonstrierte Christo auf alle Fälle eine ansteigende Form, wird im Trainingslager in der Türkei wohl aber noch etwas am Feinschliff arbeiten müssen, sprich, taktisches Verständnis, Grundschnelligkeit, Kraft/Ausdauer, Nudel-Diät, etc.
Das gesamte Team, dass auch ihren Namen redlich als TEAM verdient hat, so denke ich, bedankt sich wiederum bei den Fans die zugeschaut hatten.
Dadurch, dass jeder Spieler in diesem Team Cup mehrmals zum Einsatz kam, war ein Kräfteverschleiß zwar durchaus erkennbar, was Verletzungen und Krankheiten anbetrifft, wurde gleichzeitig jedoch auch hervorragend kompensiert über die gesamte Spielzeit!
Auch an dieser Stelle sei von meiner Seite aus allen Mitspielern nochmals herzlich gedankt für die Bereitschaft, diese Samstage und Sonntage „frei zu blocken“, sofern es denn möglich war.
Das i-Tüpfelchen dieses Erfolges im Team- Cup ist mit Sicherheit auch ein Verdienst von einer hohen Prozentzahl an Flexibilität auszumachen.

Mit sportlichen Grüssen

Gunther Kraft