Herren des Tennisclubs Kirrweiler schlagen sich beim Turnier in Bad Dürkheim beachtenswert


Bei den diesjährigen Bad Dürkheim Open am vergangenen Wochenende waren die Kirrweilerer Herren zu fünft am Start. In der A-Konkurrenz setzte sich Christian Plöhn (LK 6) gegen Kevin Kardol (TC GW Frankenthal, LK7) nach großer kämpferischer Leistung mit 7:6, 1:6 und 6:4 durch; Marco Kiefer (LK 9) schaukelte sein Match gegen Christian Beck (TC SW Bad Dürkheim) ebenfalls denkbar knapp mit 5:7, 6:3 und 7:6 nach Hause. Im Achtelfinale war dann für beide wie erwartet die Einzelkonkurrenz beendet: Plöhn unterlag dem späteren Turniersieger Tobias Gass (TC RW Neustadt, LK 1) glatt mit 2:6 und 2:6, während Kiefer mit dem späteren Finalisten Niklas Jönsson (TC SW Bad Dürkheim, LK 1) teilweise mithalten konnte und nur mit 3:6 und 4:6 den Kürzeren zog.

In der B-Konkurrenz schlug Felix Graf (LK 15) zunächst Florian Schmidt (TC Haßloch, LK 20) und Daniel Spiegel (TC GW Frankenthal, LK 18) jeweils ungefährdet in zwei Sätzen ehe er in einem knappen Match Dennis Rolle (TC SW Bad Dürkheim, LK13) mit 3:6 und 4:6 unterlegen war. Benny Graf (LK 13) mit Freilos und einem glatten Erfolg über Tim Völpel (TC Ludwigshain Weisenheim, LK23) und Christopher Kalweit (LK 15) nach Siegen über Thomas Brecht (TC SW Bad Dürkheim, LK 14) und Maximilian Schmiedgen (TSV Haßloch, LK 20) trafen im Achtelfinale zum vereinsinternen Duell aufeinander. Hier setzte sich Kalweit knapp mit 6:3 und 7:6 durch und sah auch im darauf folgenden Viertelfinale gegen Christian Hagenow (TC GW Pfiffligheim, LK 13) zunächst wie der Sieger aus, ehe er den vorangegangenen Anstrengungen Tribut zollen musste und die Partie mit 7:5, 1:6 und 2:6 verlor.

In der Doppelkonkurrenz ging Titelverteidiger Plöhn dieses Jahr mit Kiefer zusammen an den Start. Die Auslosung meinte es aber nicht gut mit den beiden, sodass sie bereits in der ersten Runde auf die erfahrene Paarung Björn Henkel (TC Mörsch Frankenthal, LK 4) und Christian Dörfer (TC Idar-Oberstein, LK 5) trafen. Gegen dieses starke Doppel reichte eine solide Leistung der Kirrweilerer nur zu einem 1:6 und 4:6. Die Graf-Brüder erreichten hingegen durch ein lockeres 6:0 und 6:2 gegen Jörg Wohlgemuth und Erik Beutel (TC BW Zellertal, LK 18 und 20) die nächste Runde. Hier trafen sie auf die favorisierte Paarung Felix Schneider (TC SW Bad Dürkheim, LK 7) und Simon Frank (TC GW Frankenthal, LK 8), die zuvor das an Nr. 4 gesetzte Doppel Gass/Nowak geschlagen hatte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Kirrweilerer immer besser ins Spiel und zwangen ihre Gegner nach 4:6 und 6:2 in den Match-Tiebreak, den sie nach Abwehr eines Matchballes auch mit 12:10 überraschend gewannen. Durch den unerwarteten Sieg am Samstagabend stand Felix Graf nun ohne Doppelpartner da, weil sein Bruder am folgenden Sonntag in Urlaub fuhr. Nach kurzer Abstimmung mit der Turnierleitung durfte Plöhn für das Halbfinale gegen die Turnierfavoriten Niklas Jönsson/Elmar Stein (TC SW Bad Dürkheim, LK 5) einspringen. Auch wenn sich die Dürkheimer mit ihren Hammer-Aufschlägen zurückhielten (Jönsson schonte sich für das Einzelfinale, Stein fehlte nach einem anstrengenden Vortag mit vier Matches dafür die Kraft) verfehlte der Linkshänderschnitt seine Wirkung nicht. Zusätzlich agierten die Kirrweilerer in ihrern eigenen Aufschlagspielen zu inkonsequent, sodass der erste Satz schnell mit 1:6 verloren ging. Nach einem frühen Break gegen Stein im zweiten Satz spielten die Kirrweilerer deutlich sicherer und aggressiver und gewannen auch die engeren Aufschlagspiele. Mit einem unerwartet deutlichen 6:2 erreichten sie den Match-Tiebreak. Auch hier legten die Kirrweilerer mit 4:0 klar vor, aber die Dürkheimer schlugen mit ihrer ganzen Routine zurück und erspielten sich den ersten Matchball zum 9:8. Doch Plöhn hielt dem Druck stand und wehrte ihn mit souveränem Serve-and-Volley-Spiel ab. Zwei Punkte später bei Matchball Kirrweiler war es wiederum Plöhn vergönnt, den Aufschlag von Jönsson mit einer krachenden Vorhand zu returnieren und so den Dürkheimer zum entscheidenden Fehler zu zwingen.

Im Finale trafen Plöhn/Graf dann auf Steffen Schaudt (TC Mörsch Frankenthal, LK 4) und André Marschall (TC BW Zweibrücken, LK 4), die sich zuvor hauchdünn gegen Henkel/Dörfer durchgesetzt hatten. Nach unkonzentriertem Beginn kamen die Kirrweilerer rechtzeitig vor Ende des ersten Satzes zurück ins Spiel und erreichten den Tie-Break. Nach einigen Fehlern in der Endphase schaffte es Plöhn bei Satzball Schaudt/Marschall nicht, einen schwierigen Volley ins offene Feld zu platzieren, sodass der erste Satz mit 6:7 verloren ging. Danach drehten die Kirrweilerer aber postwendend auf, schafften sich vor allem bei Schmetterbällen eine deutliche Überlegenheit und gewannen dank Grafs druckvollen und präzisen Aufschlägen sowie dessen knallharten Vorhand-Returns den zweiten Satz mit 6:3. Im ausgespielten dritten Satz schwanden den Kirrweilerern sichtbar Kraft und Konzentration und sie konnten vor allem den gefühlvollen Lobs ihrer Gegner nicht mehr viel entgegensetzen. Nach einem 2:6 beendeten Plöhn/Graf das Turnier dennoch glücklich und zufrieden auf Rang 2. Mit diesem beachtenswerten Erfolg wurde das pfalzweit bekannte Image der „Kirrweilerer Doppelschule“ weiter gefestigt.

CP / 04.08.2010