TCK-Herren als Favoritenschreck beim Hallenturnier in Maxdorf

 

Am vergangenen Samstag bewiesen die beiden Topspieler der Kirrweilerer Herrenmannschaft, dass auf dem schnellen Hallenboden mit ihnen durchaus zu rechnen ist. Moritz Kirsch (LK 8) traf in der ersten Runde auf Alexander Antrett (LK 6) aus Herxheim (Pfalzligameister Herren 30). Kirsch spielte sehr abwechslungsreich, mischte Serve-und-Volley-Angriffe und druckvolle Grundlinienschläge und schaffte es, ein frühes Break bis zum Ende des ersten Satzes zu transportieren (6:4). Aufgrund der variablen Spielweise des Kirrweilerers gelang es Antrett auch in der Folge nicht, Rhythmus in sein Spiel zu bringen und die eigene Fehlerquote zu reduzieren. Im zweiten Satz schaffte es Kirsch dann auch noch immer besser, die gefährlichen Linkshänderaufschläge seines Gegners zu entzaubern, sodass er auch den zweiten Satz mit 6:2 nach konzentrierter Leistung nach Hause bringen konnte. Christian Plöhn (LK 6) spielte in seinem ersten Match gegen Michael Helmboldt (LK 3), Oberligaspieler der Herren 30 und Herren 40 des TC Bürgerweide Worms. Der erste Satz war von souveränen Aufschlagspielen auf beiden Seiten geprägt. Ein einziges Mal wackelte Plöhn und Helmboldt sicherte sich gleich das entscheidende Break, sodass er den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz fand Plöhn besser in die Aufschlagspiele des Gegners, profitierte immer mehr von Netzberührungen während der Ballwechsel und erarbeitete sich auch beim Stand von 3:2 einige Breakbälle, die er jedoch nicht zu einem Spielgewinn nutzen konnte. Nachdem Helmboldt das hart umkämpfte Aufschlagspiel für sich entschieden hatte, gelang ihm dann beim Stand von 4:4 das Break zur Führung. Doch im Aufschlagspiel zum Matchgewinn zeigte er Nerven, ließ sich von einem Netzroller aus der Ruhe bringen und musste den Ausgleich hinnehmen. Plöhn gelang es immer besser, seinen Gegner mit druckvollen Grundschlägen unter Druck zu setzen, die eigenen Fehler stark zu reduzieren und die Quote der ersten Aufschläge konstant hoch zu halten. Im Tiebreak zog er schnell davon und profitierte letztlich vom Doppelfehler seines Gegners um den Satz erfolgreich zu beenden. Im entscheidenden Matchtiebreak zeigte sich das gleiche Bild wie zuvor: Plöhn setzte seinen Gegner ab dem ersten Schlag mit seinen flachen Grundschlägen unter Druck und Helmboldt machte nun auch immer mehr unerzwungene Fehler. Beim Stand von 8:4 holte sich Plöhn Matchbälle, nachdem er sich in einen schon fast verlorenen Ballwechsel zurückkämpfte und seinen Gegner mit einem Zauberball zum Fehler zwang. Dank eines Rückhandreturn-Winners konnte er gleich die erste Chance zum Sieg nutzen und machte die Sensation perfekt.

Im Achtelfinale am Sonntag mussten die beiden Kirrweilerer dann erkennen, dass auch andere Spieler gute Tage haben. Kirsch verlor gegen Thomas Petzold (LK 3, TC Bürgerweide Worms) mit 1:6 und 2:6. Der Wormser spielte ruhig und abgeklärt und hatte in fast jeder Spielsituation die richtige Antwort parat. Plöhn unterlag im Anschluss gegen Christian Dörfer (LK 5, TV Vollmersbach) ebenso glatt mit 1:6 und 1:6. Der Ex-Landauer brachte nicht nur seine starken Aufschläge mit hoher Konstanz ins Feld, sondern baute auch während der Returnspiele permanent Druck auf und machte fast keine Fehler. Mit dem doch insgesamt erfolgreichen Turnierwochenende machten Plöhn und Kirsch deutlich, dass sie nicht nur zusammen im Doppel zu außerordentlichen Leistungen fähig sind. Mit großer Euphorie und Motivation können nun die nächsten Pflichtspiele in der Hallenmedenrunde und im Pfalzcup angegangen werden.

 

13.12.2009 / cp