TCK Raptoren 30 siegen in Weilerbach gegen Park TC KL-Siegelbach mit 12:2!

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel der Winter- Medenrunde 2009/10,
stehen die Zeichen sichtlich gut, nach dem Aufstieg in die A-Klasse im
Sommer, auch im Winter in die nächst höhere, somit auch gleichzeitig die
höchste Spielklasse (Pfalzliga) aufzusteigen.
In der Besetzung Jens Braun, Gunther Kraft, Marco Gerst und Steffen Koch
waren es zunächst die Punkte/Positionen 1 und 3 (Braun & Gerst), die ihr
Können in der „ersten Runde“ unter Beweis stellen konnten und auch
wollten.
Unser Neuzugang Jens Braun war, aufgrund der Tatsache, dass er sein erstes
Spiel für den TC Kirrweiler absolvierte wohl etwas nervös während der
gesamten Partie.
Nach 3-wöchigem Kalifornienaufenthalt kam Jens am gestrigen Sonntag
einfach nicht so recht in die Begegnung hinein.
Seine große Stärke, die Vorhand, wollte einfach nicht so „einschlagen“,
wie wir es, allen voran natürlich er von sich selbst gewohnt ist.
Man muss „Brauni“ aber auf jedenfall auch zu Gute halten, dass er sich in
Steffen Abel (LK 9) einem sehr starken, weil auch sehr flexiblen Spieler
gegenüber sah.
Mit 3:6 3:6 war das Ergebnis, zumindest an diesem Tage verdient, doch wer
Jens Braun kennt, weiß, dass dieser sich durch weitere Trainingseinheiten
wieder an sein altes Leistungsniveau heranspielen wird.
Unser Teamkollege Marco Gerst spielte in gewohnt sicherer Manier sein
Pensum herunter.
Mit Thomas Strack (LK 15) hatte er einen Gegner, der durch sein sehr
unkonventionelles Spiel beeindruckte.
In einer Art „Patrick-Seiler-Spielweise“, versuchte er unseren Marco des
Öfteren aus dem Konzept zu bringen. Dieser jedoch, der er sich zurzeit auf
einem sehr hohen Leistungs- Niveau befindet, ließ sich natürlich nicht aus
der Ruhe bringen.
Mit 6:1 6:1 demonstrierte unser „Wahl- Italiener“ Marco sein wahres
Können, der Sieg geht daher vollauf und verdient in Ordnung!
Mit Steffen Koch hatten wir an diesem Tage einen Strategen mit an Bord,
der des Wortes Sinn wohl nicht besser hätte treffen können.
In Gedanken wohl noch beim „Bundesligaspitzenspiel“ Eintracht Frankfurt
gegen Borussia M`gladbach vom Vortag, passte sich Steffen den Leistungen
dieses Spiels fast nahtlos an. Die etwas lethargischen-zaghaften Bewegungsversuchen

„Kochberts“ glichen einer „Spielmanipulation“, fast eines Bestechungsversuchs.
Doch wer sollte Steffen bestechen wollen?!?!
Vielleicht sein Widersacher, Karsten Frick (LK15)?!?!?
Nach dem Satzverlust von 1:6 besann sich Steffen seiner Stärken.
Als er gegen Ende des ersten Satzes von einem Mitspieler als „Brieftaube“
tituliert wurde, bekam dieser dann doch noch die Kurve, fast schon einen
„Höhenflug“.
Mit ein klein wenig mehr Bewegung gelang ihm im 2. Satz dann doch noch ein
klares 6:2.
Der Bann war gebrochen, der entscheidende Championstiebreak (10:4) war nur
noch reine Formsache für unseren „Tennis- Spaßvogel“, womit wir nun zum
Ende seines sehr erfolgreichen Sportwochenendes kommen. 2 Siege, (gegen
Frankfurt und gegen Siegelbach im Einzel), was will man eigentlich mehr?!
Die vierte Einzelpartie musste Gunther Kraft bestreiten.
Krankheitsbedingt noch etwas angeschlagen, gelang ihm gegen den sehr
netten Banf, Patrick (LK15) ein jederzeit ungefährdeter 6:1 und 6:1 Sieg.
Zwar überließ Gunther Kraft seinem Kontrahenten einige male eine 15:40 –
Führung, doch keines dieser vielen Chancen konnte der Siegelbacher zu
seinen Gunsten nutzen.
Bleibt abzuwarten, ob vielleicht noch eine Anfrage, bzw. ein Einspruch
beim Tennisverband etwas nützt, denn Patrick Banf wollte prüfen lassen, ob
das von Gunther Kraft verwendete „Wick VapoRub“ evtl. unter irgendwelche
Dopingextrakte fallen würde.
Mit einem 6:2 im Rücken ging es nun in die abschließenden Doppel.
Die Doppelpaarungen lauteten: Abel/Strack gegen Koch/Braun und Banf/Frick
gegen Gerst/Kraft.
Das 2. Doppel Gerst/Kraft knüpfte an die Einzelleistungen an.
Gegen die mit sehr viel Humor angetreten Gegner keimte für diese nur
Anfang des 2. Satzes etwas Hoffnung auf.
Beim Stande von 2:2 wollten sie nochmals eine kleine Sensation herbeiführen.
Mit konzentriertem Spiel, gezielteren und auch aggressiveren Aufschlägen,
als auch Volleys war jedoch am Ende kein „Kraut gewachsen“.
Ein absolut „seriöser“ Sieg, wie unser Sportkamerad Marco Gerst des
Öfteren meinte!
Das Doppel Koch/Braun wollte sich nun natürlich auch keine Blöße mehr geben.
Jens, immer noch etwas angefressen nach seiner Auftaktniederlage wollte
unbedingt seinen Siegeswillen demonstrieren. Steffen Koch, dem das
Doppelgeschehen wohl nun langsam doch Spaß zu machen scheint, fühlte sich
an Brauns Seite sichtlich wohl.
Die beiden langen „TCK- Kolosse“ rundeten den insgesamt absolut verdient
Sieg mit einem 7:5 und 6:3 ab.
Nachdem Jens Braun wegen seiner Niederlage auch noch eine Runde A-Schorle
ausgegeben hatte, war klar, dass er nun endgültig bei unserem TCK
angelangt war.
Denn eines dürfte Ihm sehr wohl gefallen haben. In unserem Team spielen
auch mal ALLE für einen.
Der Sieg wird somit unserem Neuzugang JENS BRAUN gewidmet! ;-)
Natürlich möchte ich mich auch an dieser Stelle recht herzlich bei unseren
treuesten aller Fans bedanken.
Zunächst einmal natürlich bei den beiden Frauen Diana (ihr wurde nach
Jens` Spiel sogar schlecht munkelt man…) und Heidi Baumann (trotz weher
Schulter).Last but not least natürlich unser allseits beliebter Peter
Baumann, dem kein Weg zu weit scheint, seine Trainings- und
Sparringspartner live und in Farbe sehen zu können.
Wir werden es ihm nicht nur danken, sondern uns bei passender Gelegenheit
natürlich auch wieder „revanchieren“!!!

Das letzte und entscheidende Spiel zum nun möglichen Aufstieg findet im
Übrigen am 07.02.10 statt.
Hierbei treten die TCK-Raptoren wieder in Maikammer im Sportpark an.
Beginn & Gegner: 12.00 Uhr im Derby gegen den TC Diedesfeld.
Es würde uns auch hier wieder freuen, wenn unsere treuen Fans, Freunde,
Bekannte & Verwandte uns tatkräftig unterstützen würden.

In diesem Sinne und in Vorfreude auf diesen hoffentlich schönen
gemeinsamen Tag..

Euer

Gunther Kraft